FANDOM


UEFA Champions League 2009/10
WomensCLLogo.png
Spielzeit 30. Juli 2009 - 20. Mai 2010
Teams 53
Meister Turbine Potsdam Logo.png Turbine Potsdam (2. Titel)
Vizemeister OlympiqueLyon.png Olympique Lyon
Spiele gespielt 103
Tore geschossen 428
Bester Torschützin Vanessa Bürki (11, FC Bayern München)

Die UEFA Women's Champions League 2009/10 war die erste Spielzeit der neuen europäischen Königsklasse im Frauenfußball und die neunte Auflage des gegenwärtigen Formats. Die UEFA Women's Champions League löste damit den vorher stattfandenden UEFA Women's Cup ab.

Das Finale fand am 20. Mai 2010 im Coliseum Alfonso Pérez in Getafe (Spanien) statt. Die Finalisten waren der französische und deutsche Meister Olympique Lyon und 1. FFC Turbine Potsdam, letzterer bezwang den Club aus Frankreich mit 7:6 im Elfmeterschießen und wurde erster Sieger des neugegründeten Wettbewerbs.

Titelverteidiger FCR 2001 Duisburg wurde schon im Halbfinale vom etwaigen Gewinner FFC Turbine Potsdam besiegt.

QualifikationsrundeBearbeiten

Die Auslosung für die Qualifikationsrunde fand am 24. Juni 2009 statt. Die Gruppensieger qualifizierten sich für das Sechszehntelfinale. Die Landesmeister der stärksten Verbände der UEFA brauchten sich derweilen nicht mehr für das Sechszehntelfinale zu qualifizieren.

Guppe A Bearbeiten

Gespielt wurde im City Stadium (Siauliai) und im Aukštaitija Stadium (Panevezys).

Mannschaft Spiele S U N Tore Gegentore Tordifferenz Punkte
Deutschland.png FC Bayern München 3 3 0 0 32 2 +30 9
Schottland.png Glasgow City 3 2 0 1 13 5 +8 6
Lithuania.png Gintra Universitetas 3 1 0 2 7 11 −4 3
Georgien.png Norchi Dinamoeli 3 0 0 3 1 35 −34 0
30 July 2009
Bayern Münchem5–2Glasgow City
Gintra Universitetas7–1Norchi
1 August 2009
Bayern München19–0Norchi
Glasgow City2–0Gintra Universitetas
4 August 2009
Gintra Universitetas0–8Bayern München
Norchi0–9Glasgow City

Gruppe B Bearbeiten

Gespielt wurde im Mladost Stadium (Strumica) und im Kukuš Stadium (Turnovo).

Mannschaft Spiele S U N Tore Gegentore Tordifferenz Punkte
Frankreich.png Montpellier 3 3 0 0 12 1 +11 9
Bulgarien.png NSA Sofia 3 2 0 1 7 4 +3 6
Faröer.png KÍ Klaksvík ¨3 1 0 2 5 6 −1 3
Mazedonien.png ZFK Tikvesanka 3 0 0 3 3 16 −13 0
30 July 2009
Montpellier2–0
NSA5–0Tikvesanka
1 August 2009
Montpellier7–1Tikvesanka
1–2NSA
4 August 2009
NSA0–3Montpellier
2–4Tikvesanka

Gruppe C Bearbeiten

Gespielt wurde im Brøndby IF's bane 2 und im Brøndby Stadium.

Mannschaft Spiele S U N Tore Gegentore Tordifferenz Punkte
Dänemark.png Brøndby IF 3 3 0 0 12 0 +12 9
Portugal.png 1° Dezembro 3 2 0 1 13 1 +12 6
Wales.png Cardiff City 3 1 0 2 10 9 +1 3
Malta.png Birkirkara F.C. 3 0 0 3 1 26 −25 0
30 July 2009
1° Dezembro10–0Birkirkara
Brøndby5–0Cardiff
1 August 2009
Cardiff0–31° Dezembro
Brøndby6–0Birkirkara
4 August 2009
1° Dezembro0–1Brøndby
Birkirkara1–10Cardiff

Gruppe D Bearbeiten

Gespielt wurde im Stadion Matije Gubca (Krško) und im Športni park, (Ivančna Gorica).

Mannschaft Spiele S U N Tore Gegentore Tordifferenz Punkte
Italien.png Torres Calcio Femminile 3 3 0 0 13 0 +13 9
Slovakei.png Slovan Duslo Šaľa 3 1 1 1 4 4 0 4
Türkei.png Trabzonspor 3 1 0 2 3 11 −8 3
Slovenien.png ŽNK Krka 3 0 1 2 2 7 −5 1
30 July 2009
Torres1–0Slovan
Krka0–2Trabzonspor
1 August 2009
Torres9–0Trabzonspor
Slovan2–2Krka
4 August 2009
Krka0–3Torres
Slovan2–1Trabzonspor

Gruppe E Bearbeiten

Gespielt wurde im Folkungavallen (Linköping).

Mannschaft Spiele S U N Tore Gegentore Tordifferenz Punkte
Schweden.png Linköpings FC 3 3 0 0 20 0 +20 9
Rumänien.png CFF Clujana 3 2 0 1 10 6 +4 6
Nord Irland.png Glentoran L.F.C. 3 1 0 2 2 4 −2 3
Moldavien.png Roma Calfa 3 0 0 3 0 22 −22 0
30 July 2009
Clujana1–0Glentoran
Linköping11–0Roma Calfa
1 August 2009
Roma Calfa0–9Clujana
Linköping3–0Glentoran
4 August 2009
Clujana0–6Linköping
Glentoran2–0Roma Calfa


Gruppe F Bearbeiten

Gespielt wurde im Tsirion Stadium, (Limassol) und im Pafiako Stadium, (Paphos).

Mannschaft Spiele S U N Tore Gegentore Tordifferenz Punkte
Russland.png WFC Rossiyanka 3 3 0 0 19 0 +19 9
Zypern.png Apollon Limassol 3 2 0 1 6 1 +5 6
Israel.png Maccabi Holon 3 1 0 2 2 11 −9 3
Irland.png St Francis 3 0 0 3 0 15 −15 0
30 July 2009
Rossiyanka11–0St Francis
Maccabi Holon0–4Apollon
1 August 2009
Rossiyanka1–0Apollon
St Francis0–2Maccabi Holon
4 August 2009
Maccabi Holon0–7Rossiyanka
St Francis0–2Apollon

Gruppe G Bearbeiten

Gespielt wurde im radski vrt (Osijek) und im Stadion Cibalia (Vinkovci).

Mannschaft Spiele S U N Tore Gegentore Tordifferenz Punkte
England.png Everton L.F.C. 3 3 0 0 11 1 +10 9
Norwegen.png Team Strømmen 3 2 0 1 14 1 +13 6
Estland.png Levadia Tallinn 3 1 0 2 4 13 −9 3
Kroatien.png ŽNK Osijek 3 0 0 3 2 16 −14 0
30 July 2009
Everton3–1Osijek
Team Strømmen5–0Levadia
1 August 2009
Everton7–0Levadia
Osijek0–9Team Strømmen
4 August 2009
Team Strømmen0–1Everton
Osijek1–4Levadia

FinalrundeBearbeiten

ÜbersichtBearbeiten

In der folgenden Übersicht sind alle Spiele vom Sechszehntelfinale bis zum Finale zu sehen. Zahlen in Klammern zeigen ein Ergebniss im Elfmeterschießen an.

  Sechzehntelfinale Achtelfinale Viertelfinale Halbfinale Finale
                                             
 Dänemark.png Fortuna Hjørring 4 1  
 Italien.png Bardolino 0 2  
   Dänemark.png Fortuna Hjørring 0 0  
   Frankreich.png Olympique Lyon 1 5  
 Serbien.png ŽFK Mašinac Niš 0 0
 Frankreich.png Olympique Lyon 1 5  
   Frankreich.png Olympique Lyon 3 0  
   Italien.png Sassari Torres 0 1  
 Polen.png Unia Raciborz 1 1  
 Österreich.png SV Neulengbach 3 0  
   Österreich.png SV Neulengbach 1 1
   Italien.png Sassari Torres 4 4  
 Italien.png Sassari Torres 4 2
 Island.png Valur Reykjavik 1 1  
   Frankreich.png Olympique Lyon 3 0  
   Schweden.png Umeå IK 2 0  
 Spanien.png Rayo Vallecano 1 1  
 Russland.png FK Rossijanka 3 2  
   Russland.png FK Rossijanka 0 1
   Schweden.png Umeå IK 1 1  
 Ukraine.png Z. Kharkov 0 0
 Schweden.png Umeå IK 5 6  
   Schweden.png Umeå IK 0 2
   Frankreich.png Montpellier HSC 0 2  
 Belgien.png Standard Lüttich 0 1  
 Frankreich.png Montpellier HSC 0 3  
   Frankreich.png Montpellier HSC 0 1
   Deutschland.png Bayern München 0 0  
 Ungarn.png Szombathely 0 2
 Deutschland.png Bay. München 5 4  
 Frankreich.png Olympique Lyon 0 (6)
 Deutschland.png Turb. Potsdam 0 (7)
 Weißrussland.png Univ. Vitebsk 1 3  
 Deutschland.png Duisburg 5 6  
   Deutschland.png Duisburg 1 2  
   Schweden.png Linköpings FC 1 0  
 Schweitz.png FC Zürich 0 0
 Schweden.png Linköpings FC 2 3  
   Deutschland.png Duisburg 2 2  
   England.png Arsenal LFC 1 0  
 Kasachstan.png Alma KTZH 1 0  
 Tschechien.png Sparta Prag 0 2  
   Tschechien.png Sparta Prag 0 0
   England.png Arsenal LFC 3 2  
 Griechenland.png PAOK Saloniki 0 0
 England.png Arsenal LFC 9 9  
   Deutschland.png Duisburg 1 0 (1)
   Deutschland.png Turb. Potsdam 0 1 (4)  
 Finnland.png FC Honka Espoo 1 0  
 Deutschland.png Turb. Potsdam 8 8  
   Deutschland.png Turb. Potsdam 1 4
   Dänemark.png Brøndby IF 0 0  
 Niederlande.png AZ Alkmaar 1 1
 Dänemark.png Brøndby IF 2 1  
   Deutschland.png Turb. Potsdam 5 5
   Norwegen.png Røa IL 0 0  
 Norwegen.png Røa IL 3 0  
 England.png Everton LFC 0 2  
   Norwegen.png Røa IL 0 1
   Russland.png Swesda Perm 0 1  
 Bosnien-Herzegovina.png Sarajevo 0 0
 Russland.png Swesda Perm 3 5  

SechszehntelfinaleBearbeiten

Im Sechzehntelfinale greifen die Landesmeister der stärksten Verbände sowie der Titelverteidiger in den Wettbewerb ein. Die Hinspiele fanden am 30. September, die Rückspiele am 7. Oktober 2009 statt. Die Auslosung fand am 14. August 2009 in Nyon statt. Die gesetzten Mannschaften hatten im Rückspiel Heimrecht.

Nr. Erste Mannschaft Gesamt Zweite Mannschaft Hinspiel Rückspiel
1 Belgien.png Standard Lüttich 1:3 Frankreich.png Montpellier HSC 0:0 1:3
2 Polen.png RTP Unia Racibórz 2:3 Österreich.png SV Neulengbach 1:3 1:0
3 Italien.png Sassari Torres CF 6:2 Island.png Valur Reykjavík 4:1 2:1
4 Ukraine.png Zhilstroy-1 Kharkov 0:11 Schweden.png Umeå IK 0:5 0:6
5 Niederlande.png AZ Alkmaar 2:3 Dänemark.png Brøndby IF 1:2 1:1
6 Kasachstan.png Alma KTZH 1:2 Tschechien.png Sparta Prag 1:0 0:2
7 Serbien.png ŽFK Mašinac Niš 0:6 Frankreich.png Olympique Lyon 0:1 0:5
8 Weißrussland.png Universitet Vitebsk 4:11 Deutschland.png FCR 2001 Duisburg 1:5 3:6
9 Spanien.png Rayo Vallecano 2:5 Russland.png ŽFK Rossijanka 1:3 1:2
10 Ungarn.png Viktória FC Szombathely 2:9 Deutschland.png FC Bayern München 0:5 2:4
11 Bosnien-Herzegovina.png SFK 2000 Sarajevo 0:8 Russland.png Swesda 2005 Perm 0:3 0:5
12 Finnland.png FC Honka Espoo 1:16 Deutschland.png 1. FFC Turbine Potsdam 1:8 0:8
13 Griechenland.png PAOK Saloniki 0:18 England.png FC Arsenal 0:9 0:9
14 Norwegen.png Røa IL 3:2 England.png Everton LFC 3:0 0:2
15 Schweitz.png FC Zürich 0:5 Schweden.png Linköpings FC 0:2 0:3
16 Dänemark.png Fortuna Hjørring 5:2 Italien.png ASD CF Bardolino 4:0 1:2

AchtelfinaleBearbeiten

Ab dem Achtelfinale konnten auch Mannschaften aus derselben Nation ausgelost werden. Die Auslosung fand zusammen mit dem des Sechszehntelfinales in Nyon statt. Gespielt wurde am 4. und 5. (Hinspiele), sowie am 11. und 12 . November (Rückspiele).

Nr. Erste Mannschaft Gesamt Zweite Mannschaft Hinspiel Rückspiel
1 Deutschland.png FCR 2001 Duisburg 3:1 Schweden.png Linköpings FC 1:1 2:0
2 Russland.png ŽFK Rossijanka 1:2 Schweden.png Umeå IK 0:1 1:1
3 Frankreich.png Montpellier HSC 1:0 Deutschland.png FC Bayern München 0:0 1:0 n.V.
4 Deutschland.png 1. FFC Turbine Potsdam 5:0 Dänemark.png Brøndby IF 1:0 4:0
5 Dänemark.png Fortuna Hjørring 0:6 Frankreich.png Olympique Lyon * 0:1 0:5
6 Österreich.png SV Neulengbach 2:8 Italien.png Sassari Torres CF 1:4 1:4
7 Tschechien.png Sparta Prag 0:5 England.png Arsenal LFC 0:3 0:2
8 Norwegen.png Røa IL (a)1:1 Russland.png Swesda 2005 Perm 0:0 1:1

*Lyon gewann ihr Rückspiel ursprünglich mit 5:0, die UEFA wertete das Spiel jedoch wegen des Einsetzten zweier nicht spielberichtigten Spielerinnen mit einer 0:3 Niederlage. Fortuna Hjørring wäre somit ins Viertelfinale gekommen. Lyon legte daraufhin Beschwerde beim Internationel Sportgerichtshof ein und begründete, dass nach den FIFA-Regularien nur Profis spielen dürften, die französische Liga jedoch eine Amateur-Liga sei. Schließlich wurde das ursprüngliche Ergebnis gewertet.

ViertelfinaleBearbeiten

Die Auslosung fand am 20. November 2009 in Nyon statt. Die Hinspiele wurden am 10., die Rückspiele am 14. und 17. März 2010 ausgetragen.

Nr. Erste Mannschaft Gesamt Zweite Mannschaft Hinspiel Rückspiel
1 Deutschland.png FCR 2001 Duisburg 4:1 England.png Arsenal LFC 2:1 2:0
2 Schweden.png Umeå IK (a)2:2 Frankreich.png Montpellier HSC 0:0 2:2
3 Frankreich.png Olympique lyon 3:1 Italien.png Sassari Torres CF 3:0 0:1
4 Deutschland.png 1. FFC Turbine Potsdam 10:0 Dänemark.png Røa IL 5:0 5:0

HalbfinaleBearbeiten

Das Halbfinale wurde zusammen mit den Viertelfinals am 20. November 2009 in Nyon ausgelost. Die Hinspiele fanden am 10. und 11. April, das Rückspiel zwischen Potsdam und Duisburg am 18. April 2010 statt. Das Rückspiel zwischen Umeå und Lyon wurde wegen des Vulkanausbruchs in Island und den damit verbundenen Behinderungen im europäischen Flugverkehr auf den 28. April, 20.00 Uhr MEZ verschoben.

Nr. Erste Mannschaft Gesamt Zweite Mannschaft Hinspiel Rückspiel
1 Deutschland.png FCR 2001 Duisburg 1:1 Deutschland.png 1. FFC Turbine Potsdam 1:0 0:1 n.V., 1:3 i.E.
2 Frankreich.png Olympique Lyon 3:2 Schweden.png Umeå IK 3:2 0:0

FinaleBearbeiten

Zum ersten Mal seit 2002 fand das Finale wieder in einem Spiel statt, nämlich am 20. Mai 2010. Das Endspiel fand im Coliseum Alfonso Pérez in Getafe statt. Schließlich holte sich Turbine Potsdam seinen zweiten Titel nach 2004/05 im Elfmeterschießen.

Olympique Lyon 1. FFC Turbine Potsdam
OlympiqueLyon.png 20. Mai 2010
Coliseum Alfonso Pérez, Getafe
Ergebnis: 0:0 n.V., 6:7 i.E.
Zuschauer: 13.000
Schiedsrichterin: Kirsi Heikkinen (Finnland.png)
Turbine Potsdam Logo.png
Sarah Bouhaddi – Amelie Rybeck, Wendie Renard, Laura Georges (c), Corine Franco – Ingvild Stensland (70. Aurélie Kaci), Louisa Nécib (89. Isabell Herlovsen), Shirley Cruz Traña (105. Simone Gomes Jatobá), Lara Dickenmann, Amandine Henry – Élodie Thomis
Trainer: Farid Benstiti
Anna Felicitas Sarholz – Babett Peter, Josephine Henning, Bianca Schmidt – Tabea Kemme (106. Corina Schröder), Nadine Keßler (66. Isabel Kerschowski), Jennifer Zietz (c), Viola Odebrecht – Anja Mittag, Fatmire Bajramaj, Jessica Wich (66. Yūki Nagasato)
Trainer: Bernd Schröder
Elfmeterschießen

Fußball.png 1:0 Corine Franco

Fußball.png 2:1 Lara Dickenmann

Fußball.png 3:2 Aurélie Kaci

Verschossen.png 3:2 Amandine Henry (gehalten)

Verschossen.png 3:3 Isabell Herlovsen (gehalten)

Fußball.png 4:4 Wendie Renard

Fußball.png 5:5 Simone Gomes Jatobá

Fußball.png 6:6 Sarah Bouhaddi

Verschossen.png 6:7 Élodie Thomis (Latte)
Verschossen.png 0:0 Jennifer Zietz (gehalten)

Fußball.png 1:1 Babett Peter

Fußball.png 2:2 Viola Odebrecht

Verschossen.png 3:2 Anja Mittag (gehalten)

Fußball.png 3:3 Isabel Kerschowski

Fußball.png 3:4 Yūki Nagasato

Fußball.png 4:5 Fatmire Bajramaj

Fußball.png 5:6 Anna Felicitas Sarholz

Fußball.png 6:7 Bianca Schmidt
Yellow card.jpg Renard, Georges, Cruz Traña Yellow card.jpg Kemme, Mittag
UEFA Women's Champions League
2009–10 Gewinner
Deutschland-Flagge.png
Turbine Potsdam
Zweiter Titel

Beste TorschützinnenBearbeiten

Vanessabürki.jpg

Vanessa Bürki

Die besten Torschützinnen, inklusive der Tore der Qualifikationsrunde, waren:

Rang Spieler Team Tore
1 Schweitz.png Vanessa Bürki FC Bayern München 11
2 Schweden.png Ida Brännström Linköpings FC 10
3 Deutschland.png Inka GringsFCR 2001 Duisburg 9
Schottland.png Kim LittleArsenal LFC
Deutschland.png Anja MittagTurbine Potsdam

Siehe auchBearbeiten

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki